Messstellen/ Brunnen – Rückbau/ Plombierung/ Umbau

- Bestandsaufnahme, Untersuchung, Planung, örtliche Bauleitung und Dokumentation Rückbau/ Plombierung von
• 2 Brunnen Wasserwerk Düben für MIDEWA GmbH, Betrieb Roßlau
• 1 Pegel Sonderabfalldeponie Röthehof für MEAB mbH Neu Fahrland
• 2 Brunnen Wasserwerk Laue für Technische Werke Delitzsch GmbH
• 2 Brunnen Wasserwerk Zaasch für Technische Werke Delitzsch GmbH
• 5 Brunnen Wasserwerk Delitzsch für Technische Werke Delitzsch GmbH/DERAWA
• 4 Brunnen Wasserwerk Wiesenena für Technische Werke Delitzsch GmbH
• 5 Brunnen Wasserwerk Löbnitz für Technische Werke Delitzsch GmbH
• 1 Betriebsbrunnen ehem. Döbelner Beschläge und Metallwaren GmbH für DWVG mbH

- Planung (LP1 – 4) Plombierung Brunnen 1 – WF Schafstädt für MIDEWA GmbH

- Planung, örtliche Bauleitung und Dokumentation von Umbau Brunnen in Messstelle Wasserwerk Spröda für Technische Werke Delitzsch GmbH

- Planung, örtl. Bauleitung und Dokumentation Rückbau Messstellennetz nach Abschluss Sanierung bzw. Sicherung/Rekultivierung u.a. für
• Altstandort ehem. Farbenfabrik Waldbaurstraße 2 in Leipzig
• Altablagerungen Deponie „Schwarzer Berg“ in Taucha, Deponie Eschefeld im Lkr. Leipzig, Deponien Gotha und Hohenprießnitz im Lkr. Nordsachsen

- Planung/ Vorbereitung und Dokumentation Rückbau von 76 Stück Grundwasser- und Bodenluftmessstellen sowie Umbau von 27 Grundwasseraufschlüssen im Rahmen ÖGP Hydrierwerk Zeitz im Auftrag MDVV Bitterfeld

- Planung, örtl. Bauleitung und Dokumentation Rückbau Messstellennetz (12 GWM) und 2 Schluckbrunnen auf dem vormaligen Betriebsgrundstück Eppendorf Zentrifugen GmbH in Leipzig-Engelsdorf

 

Brunnen-Rückbau_Plombierung_UmbauIntensive Flächennutzungen durch Industrie, Verkehr und Landwirtschaft haben vor allem in Ballungsgebieten zu einer teilweise erheblichen Belastung des oberflächennahen Grundwassers geführt.

Es existieren viele Möglichkeiten, dass oberflächennahe Kontaminationen durch Vertikaldrainung über den Ringraum bzw. über den Brunnen selbst in tiefere Grundwasserstockwerke gelangen können.

Die Stilllegung von Wasserfassungen mit meist Jahrzehnte alten Brunnen sowie von Messstellennetzen bringt neben den betriebswirtschaftlichen Vorteilen auch Nachfolgebelastungen mit sich, vor allem dann, wenn eine Neunutzung der Immobilie vorgesehen ist. Vor diesem Hintergrund sind im Vorfeld notwendiger Rückbau-/ Plombierungsmaßnahmen von Messstellen/ Brunnen Bestandsaufnahmen und ggf. ergänzende Untersuchungen notwendig, die in die Planung und Vorbereitung der Maßnahmen einfließen. Die Bestandsaufnahme beinhaltet dabei im Wesentlichen zwei Aspekte:

1.) Ausbau und Zustand des jeweiligen Bauwerks und
2.) Untergrundverhältnisse einschl. Stockwerksgliederung Grundwasserleiter/ Grundwasserstauer (regional/lokal)
mit dem Ziel der optimalen Planung, Ausschreibung und Ausführung notwendiger und angemessener technischer Maßnahmen zum Rückbau/ Plombierung. Ergänzende Untersuchungen (Bohrlochgeophysik/ Fernsehuntersuchungen) dienen – bei Bedarf – der Behebung von Kenntnisstandsdefiziten und erlauben Aussagen zum aktuellen Zustand des Brunnens bzw. der Messstelle.

Bezugnehmend auf das Wasserhaushaltsgesetz ist eine Genehmigung durch die Untere Wasserbehörde einzuholen, bevor die technischen Maßnahmen ausgeschrieben werden. Bestandsaufnahme, ggf. ergänzende Untersuchungen sowie die Planung und Vorbereitung der Rückbau/ Plombierungsmaßnahmen sind Leistungen, die wir als unabhängiges Ingenieurbüro in hoher Qualität erfüllen können. Darüber hinaus realisieren wir auch die Aufgaben der örtlichen Bauleitung und Dokumentation der Rückbau-/ Plombierungsmaßnahmen.